Lightnin' Hopkins

Aus Ugugu
Wechseln zu: Navigation, Suche

country us.gif US-amerikanischer Bluesmusiker ; geboren 15. März 1912 Centerville (Texas, USA), gesorben 30. Januar 1982 in Houston (Texas, USA)

Sam "Lightnin'" Hopkins (Stimme, Gitarre) wurde auf einer Plantage ausserhalb von Centerville (Texas, USA) geboren und galt dem Blues-Chronisten und Plattenproduzenten (Arhoolie Records) Chris Strachwitz als "einer der schöpferischsten Volksdichter unserer Epoche und der bedeutendste Bluessänger, den die Welt je hören wird". Jedenfalls war Hopkins der Country Blues-Interpret, von dem es vermutlich die meisten Schallplatten gibt. Zu Beginn seiner Studiotätigkeit in der zweiten Hälfte der 1940er Jahre kümmerte er sich kaum um seine Exklusivverträge mit den Labels Gold Star, Aladdin und Modern, sondern produzierte unbedenklich dasselbe Lied oft für mehrere verschiedene Firmen. Nach seiner Wiederentdeckung durch die Jazz- und Folkloreforscher Mack McCormick und Samuel B. Charters 1959 - der Rock'n'Roll-Boom hatte ihn vorübergehend in die Obskurität texanischer Bierkneipen gedrängt - galt er rund zwei Dutzend Plattenfirmen als der Bluesmann par excellence. Seinen intensiven Gesangsstil an der Grenze zum Weinen entwickelte er früh unter dem Einfluss seines älteren Bruders Joel, der auf einigen der ersten Platten zu hören ist, seines Vetters Texas Alexander und dessen Partner Lonnie Johnson sowie des legendären Blind Lemon Jefferson, mit dem er schon als Achtjähriger einmal zusammen spielte.

Bis 1945 arbeitete er in halber Leibeigenschaft als Farmarbeiter und verbüsste eine nach sechs Monaten zur Bewährung ausgesetzte Gefängnisstrafe wegen schwerer Körperverletzung. Dann wurde er in einem Trio mit Texas Alexander und dem Pianisten Thunder Smith Berufsmusiker. Den Bühnennamen "Lightnin'" behielt Hopkins von vier Singles, die er im November 1946 mit seinem Klavierpartner für Aladdin aufnahm und die unter der Interpretenangabe "Thunder Smith and Lightnin'" (dt. Donner-Schmied und Blitz) veröffentlicht wurden. In den Jahren um 1950 erfreuten sich Hopkins-Aufnahmen wie "Rocky Mountain blues", "Hello central", "Coffee blues", "Short haired woman" und vor allem "Katy Mae" in den Negersiedlungen grosser Beliebtheit; in die Billboard-R&B-Charts kam er jedoch nur einmal: 1950 auf Platz 5 mit seiner Single Shotgun blues.

Im November 1960 gewann er als Star des CBS Television Workshop so viel Fernsehpopularität, dass er danach in viele Folkclubs gebucht wurde und danach auch an den US-amerikanischen Colleges ein sich ständig verjüngendes Publikum ansprach. 1964 bereiste er Europa mit dem "American Folk Blues Festival".

Diskographie

Jahr Interpret Medium Titel Plattenfirma Anmerkungen
1950 Single Shotgun blues Aladdin US R&B #5
1958 LP L. H. and the blues Imperial
1958 LP On stage Imperial
1959 LP Sings the blues Imperial
1959 LP The roots of L. H. Folkways
1959 LP Country blues Tradition
1959 LP Autobiography in blues Tradition
1959 LP Sings the blues Crown / Kent
1960 LP Lightning Hopkins Fire / Spheresound
1960 LP Lightnin' and the blues Herald
etwa 1960 LP Dirty house blues Time wiederveröffentlicht auf Mainstream
etwa 1960 LP Sings the blues Time wiederveröffentlicht auf Mainstream
1961 LP In New York Candid / Barneby wiederveröffentlicht 1972
1961 LP Lightnin' Prestige / Bluesville
1961 LP Blues in my bottle Prestige / Bluesville
1961 LP First meeting World Pacific mit Big Joe Williams, Sonny Terry, Brownie McGhee
1960 LP The rooster crowed in England 77 Records
1962 LP Lightnin' Sam Hopkins Arhoolie
1962 LP Nothing but the blues Folk-Art / MVM
1962 LP Walking this street by myself Prestige / Bluesville
1962 LP Lightnin' and Co. Prestige / Bluesville
1962 LP Smokes like Lightnin' Prestige / Bluesville
1962 LP Lightnin' strikes Vee-Jay
1962 LP Fast life woman Verve
1963 LP Early recordings (Vol. 1) Arhoolie
1963 LP Goin' away Prestige / Bluesville
1963 LP Got to move your baby Prestige / Bluesville
1964 LP Live at Bird Lounge Guest Star
1964 LP Down home blues Prestige / Bluesville
1964 LP Coffee house blues Vee-Jay
1965 LP The king of the blues Pickwick
1965 LP My life in the blues Prestige / Bluesville
1965 LP Soul blues Prestige / Bluesville
1965 LP Lightning Hopkins Saga / Society
1965 LP Lightnin' strikes Verve
1966 LP With his brother and Barbara Dane Arhoolie
1966 LP Talkin' some sense Jewel
1966 LP Blue lightnin' Jewel
1967 LP Freedom patterns International Artists
1967 LP The greatest electric show and dance Jewel
1968 LP Texas blues man Arhoolie
1969 LP King of Dowling Street Liberty
1969 LP California mudslide Liberty
1969 LP That's my story Polydor
1970 LP Lightnin' Poppy / RCA
1971 LP A legend in his own time Crown / Kent
1973 LP In Berkeley Arhoolie
1974 LP Legacy of the blues (Vol. 12) Sonet
LP Lightning Hopkins Heritage

Weblinks