Julie Driscoll

Aus Ugugu
Wechseln zu: Navigation, Suche

country gb.gif Britische Sängerin ; geboren 8. Juni 1947 in London

Julie Driscoll wurde als Tochter eines häufig stellenlosen Jazztrompeters in einem Londoner Arbeiterviertel geboren. Mit gefälschten Papieren, ausgestopftem Busen und ondulierten Haaren ("Ich war 15, aber Mutter trimmte mich auf 20") schickte der Vater das neurotische Kind zum Geldverdienen: In Nachtlokalen musste die minderjährige Chanteuse Lieder von "Amore" und "Volare" darbieten. "Wenn ich es nicht mehr aushalten konnte", erinnerte sie sich, "schloss ich mich mit einem Transistorradio auf der Toilette ein und hörte Beatmusik." Bereits 1963 veröffentlichte sie ihre erste Single Take me by the hand.

Als Leiterin des Yardbirds-Fanclubs und Sekretärin des Produzenten Giorgio Gomelsky hatte sie Kontakt zur Gruppe Steampacket, in der unter anderem Brian Auger, Long John Baldry und Rod Stewart spielten. Gomelsky, der Steampacket als Manager betreute, suchte eine Sängerin und stellte Driscoll 1965 den Mitgliedern der Gruppe vor. Nachdem Steampacket sich im März 1966 aufgelöst hatten, wurde sie 1967 Hauptsängerin in der neuen Gruppe Brian Auger Trinity und hatte mit ihr zwischen 1966 und 1969 mehrere Erfolge, darunter Donovans "Season of the witch" (1967), Bob Dylans "This wheel's on fire" (1968; GB #5) und "Road to Cairo".

1968 wurde Julie "Jools" Driscoll von der britischen Presse zu "The Face" und vom Melody maker zur "grössten Hoffnung" der internationalen Popmusik erklärt. Die französische Literation Françoise Sagan entdeckte in ihr "etwas unendlich Neues, voll innerer Klugheit, innerer Verwundbarkeit und voller Pathos". Mit kalkweiss geschminktem Gesicht, fahlen Lippen, schwarzem Augen-Makeup, einer Papua-Frisur und altmodischen Rüschenkleidern vom Trödler wurde sie nach ihren ersten Rockerfolgen zum Modeidol. Die Zeitschriften Elle und Vogue wählten sie zum "Typ 1968". Schlagzeilen machten auch ihre Marotten: Sie nahm nur Rohkost zu sich, verschmähte Alkohol und Zigaretten, und das Makeup, das sie millimeterdick auftrug, musste aus Pflanzenfett sein.

Ob sie ein Spiritual oder einen Hair-Hit vortrug, ob sie eine Melodie des schwarzen Trompeters Miles Davis intonierte oder nach eigenen Noten die Besetzung der Tschechoslowakei beklagte - ihr Timbre klang immer, als sänge sie einen nervösen, überzüchteten Blues. Mit schriller Soulstimme schrie sie: "Save me" (Rettet mich); mit makabrem Tremolo erzählte sie ("When I was a young girl") von den Stationen einer jugendlichen Säuferin "zwischen Kneipe, Gefängnis und Grab".

Im September 1969 verliess die hochbegabte, exzentrische 22-jährige die Gruppe Trinity und zog sich ins Privatleben zurück. Sie konvertierte sie zum Free Jazz und veröffentlichte ihr Debütalbum 1969 (1971), auf dem sie mit Musikern von Soft Machine und Blossom Toes sowie mit dem Pianisten Keith Tippett zusammenarbeitete, den sie später auch heiratete. Seitdem tritt sie unter ihrem neuen Namen Julie Tippetts auf (Keith Tippett heisst eigentlich Tippetts) und wirkte in Keith Tippett's Gruppen Centipede und Ovary Lodge mit. Von ihrer früheren Intensität blieb allerdings nur ein spärlicher Rest.

1974 war sie bei Robert Wyatts "Theatre Royal Drury Lane"-Konzert beteiligt, war die beeindruckende Sängerin auf Carla Bleys Album Tropic appetites (1974) und veröffentlichte 1975 ihr erstes Soloalbum Sunset glow. Ab 1976 arbeitete sie als Teil des A cappella-Quartetts Voice mit den Sängern Maggie Nicols, Phil Minton und Brian Ely zusammen. Mit Maggie Nicols veröffentlichte sie später das Album Sweet and s'Ours (1978). Zehn Jahre später veröffentlichte sie mit ihrem Mann Keith Tippett das Album Couple in spirit und 1991 tat sie sich mit über einem Dutzend Instrumentalisten aus Grossbritannien und Georgien im Mujician / Georgian Ensemble zusammen. 1992 schliesslich nahm sie zusammen mit Adrian Edmondson ihren grössten Hit "This wheel's on fire" als Titelmusik für die BBC-Komödienserie Absolutely fabulous noch einmal auf.

Diskographie

Jahr Interpret Medium Titel Plattenfirma GB US Anmerkungen
1963 Julie Driscoll Single Take me by the hand / Stay away from me country gb.gif GB: Columbia DB 7118 -
1965.07 Julie Driscoll Single Don't do it no more / I know you country gb.gif GB: Parlophone R 5296 -
1966.05 Julie Driscoll Single I don't want to have to do it / Don't do it no more country gb.gif GB: Parlophone R 5444 -
1967 Julie Driscoll LP Chronicle Triumph
1967 Julie Driscoll, Brian Auger and the Trinity LP Open country gb.gif GB: Marmalade / Polydor 607 002 -
Tramp / Why (Am I treated so bad) / A kind of love in / Break it up / Season of the witch // In and out / Isola natale / Black cat / Lament for Miss Baker / Goodbye jungle telegraph
1969 Julie Driscoll, Brian Auger and the Trinity LP Jools and Brian country us.gif US: Capitol 136 194
1969 Julie Driscoll, Brian Auger and the Trinity 2LP Streetnoise country gb.gif GB: Marmalade / Polydor 608 005/6
country us.gif US: Atco 701
41
Tropic of Capricorn / Czechoslovakia / Take me to the water / A word about color / Light my fire / Indian rope man / When I was young / The flesh failures (Let the sunshine in) // Ellis Island / In search of the Sun / Finally found you out / Looking in the eye of the world // Vauxhall to Lambeth Bridge / All blues / I've got life / Save the country
1970 Julie Driscoll, Brian Auger and the Trinity LP The best of Julie Driscoll, Brian Auger and the Trinity Polydor
1971 Julie Driscoll LP 1969 Polydor
A new awakening / Those that we love / Leaving it all behind / Break out / The choice / Lullaby / Walk down / I nearly forgot but I went back
1971 Centipede LP Centipede RCA Neon
1972 Trinity LP Julie Driscoll Polydor
1972 Steampacket LP The Steampacket or The first supergroup Byg rec. 1966
1972 Julie Driscoll LP Julie Driscoll's first recordings Byg rec. 1964-1967
1974 Carla Bley LP Topic appetites Watt
1975 Julie Tippetts LP Sunset glow Utopia
1976 Keith and Julie Tippett LP Warm Spirits, cool spirits Vinyl
1978 Brian Auger and Julie Tippetts LP Encore Warner Bros.
Spirit / Don't let me be misunderstood / Git up / Freedom highway / Future pilot / Rope ladder to the Moon / No time to live / Nothing will be as it was / Lock all the gates
1978 Maggie Nicols and Julie Tippetts LP Sweet and s'Ours SAJ
198? Keith Tippett, Julie Tippetts LP Couple in spirit
1996 Keith Tippett, Julie Tippetts CD Couple in spirit 2 LCVP 137

Weblinks