Vashti Bunyan

Aus Ugugu
Wechseln zu: Navigation, Suche

country gb.gif Britische Folk-Sängerin ; geboren 1945

Vashti Bunyan studierte Kunst, verliess die Akademie jedoch, um eine Karriere als Sängerin zu verfolgen. Andrew Loog Oldham wollte sie als Nachfolgerin von Marianne Faithfull aufbauen, was misslang. Als erste Single veröffentlichte sie 1965 das Jagger/Richards-Lied "Some things just stick in your mind" - ein Hauchen gegen Oldhams Orchester. "Ja, Mick Jagger war bei der Aufnahme dabei. Ich konnte ihn sehen, durch die Scheibe des Regieraums, wie er sich über mich lustig gemacht und meine mädchenhaften Bewegungen nachgeäfft hat. Aber die waren so, wenn sie zusammen waren, die hatten nur Verachtung und Spott für alle anderen übrig. Wenn ich nicht so ein schüchternes Ding gewesen wäre, hätte ich damit wohl kein Problem gehabt."

Später erinnerte sie sich an das Jahr 1967: "Wir fuhren hoch zum Primrose Hill, in Andrews Rolls Royce. Er war gerade aus Kalifornien zurück, wo er die Mamas and Papas entdeckt hatte, und wir hörten ihre Musik über acht Lautsprecher, die im ganzen Auto verteilt waren. Es war... traumhaft! Andrews Chauffeur hatte einen überdimensional grossen Joint für ihn gedreht, aber... ich konnte nicht rauchen. Ich habe nie mitgemacht. Wenn ich mitgemacht hätte und die coolen Leute mich in die Mitte genommen hätten, wäre vielleicht alles anders gekommen."

1968 zog sie mit ihrem Freund Robert Lewis in einem umgebauten Bäckerswagen los, um sich auf der Insel Skye (Äussere Hebriden) der Kommune des Sängers Donovan anzuschliessen. Auf dem Weg schrieb sie neue Lieder, inspiriert von Kunst- und Kinderliedern ihrer Jugend, die schliesslich von John Boyd unter Mitwirkung von Mitgliedern von Fairport Convention und der Incredible String Band in London produziert wurden. Als Bunyan das fertige Album Just another diamond day (1970) erstmals hörte, traute sie ihren Ohren nicht: "Das war Folk! Das klang überhaupt nicht nach mir. Ich fühlte mich als Pop-Sängerin." Das Album blieb jedoch ohne Erfolg, Bunyan kehrte dem Musikgeschäft den Rücken und liess sich mit Lewis auf einem Bauernhof bei Glasgow nieder. Seit 1993 lebt sie mir ihrem neuen Partner in Edinburgh.

1997 ging sie zum ersten Mal ins Internet und stellte erstaunt fest, dass ihr Debütalbum inzwischen 300 £ wert war. Sie selbst organisierte 2000 eine Wiederveröffentlichung des Albums auf CD und liess sich bereitwillig finden, als Glen Johnson (von Piano Magic) nach ihr suchte. Sie sang 2002 auf seinem Album Writers without homes. Sie trat auch als Gastsängerin mit Devendra Banhart und dem Animal Collective auf. Sie wurde von FatCat Records unter Vertrag genommen und veröffentlichte nach 35 Jahren ihr zweites, von Max Richter produziertes Album, Lookaftering (2005).

Das von Bunyan 1966 aufgenommene Lied "Train song" kam im Jahr 2008 zu grösserer Bekanntheit, als die Firma Reebok es als Teil eines Werbespots für Football-Kleidung nutzte.

Diskographie

Jahr Interpret Medium Titel Plattenfirma Anmerkungen
1965 Vashti 7" single Some things just stick in your mind / I want to be alone country gb.gif GB: Decca
1966 Vashti 7" single Train song / Love song country gb.gif GB: Columbia (EMI)
1970 Vashti Bunyan LP Just another diamond day country gb.gif GB: Philips
2005 Vashti Bunyan CD Lookaftering country gb.gif GB: Fat Cat Records
2007 Vashti Bunyan CD Some things just stick in your mind (Singles and demos 1964 to 1967) country gb.gif GB: Fat Cat Records

Weblinks