1982 Film "Android"

Aus Ugugu
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Video-Hülle
Erstaufführung Filmtitel Dauer Verleih Freigabe
1982 Android 90 Min. / 84 Min. country us.gif US: PG
Android 80 Min. country gb.gif GB:
1983.07.22 Der Android 80 Min. / 2202 m country de.gif DE: Warner-Columbia 12
1984 [Video] Der Android 78 Min. country de.gif DE: Warner Home Video PGV 11435
Produktion Mary Ann Fisher für New World Pictures / Android Productions. - Executive: Rupert Harvey. - Associate: R. J. Kizer
Drehbuch James Reigle und Don Keith Opper basierend auf einer Idee von Will Reigle
Regie Aaron Lipstadt
Kamera Timothy Suhrstedt. - [Farbe (Deluxe Color)]
Darsteller Klaus Kinski (Dr. Daniel), Don Opper (Max 404), Norbert Weisser (Keller), Kendra Kirchner (Cassandra), Crofton Hardester (Mendes), Brie Howard (Maggie)
Schnitt Andy Horvitch
Designberater James Cameron
Bauten K. C. Scheibel, Wayne Springfield
Kostüme Merril Greene, Audrey Kaboff
Musik Don Preston

Es handelt sich hierbei um Aaron Lipstadts erste Regiearbeit.

Inhalt

Im Jahre 2036: Auf einer entlegenen Raumstation arbeitet der weissmähnige Wissenschaftler Dr. Daniel (Klaus Kinski) zusammen mit seinem Assistenten Max 404 (Don Opper) an der Erschaffung des blonden Kunstweibs Cassandra (Kendra Kirchner). Max ist Dr. Daniels erster gelungener Versuch - ein hübscher männlicher Android, der sich nach einem Leben auf der Erde sehnt, die er nur aus alten Filmen kennt. Sehen lassen darf er sich dort jedoch nicht, denn nach einem Androidenaufstand in München ist der Planet für künstliche Lebewesen tabu. Als Dr. Daniels von der Erde die Anweisung erhält, seine Forschungen einzustellen und seinen Androiden einzumotten, hört Max zufällig zu. Da besuchen drei Verbrecher mit ihrem Raumschiff die Station und Max verliebt sich in die Gangsterbraut Maggie (Brie Howard). Doch der offensichtlich verrückte Dr. Daniels hat mit Maggie anderes vor: Ihr bio-energetisches Potential soll Cassandra aktivieren.

Inzwischen gelingt es dem gefühlvollen Max aber, Maggie in Dr. Daniels Labor zu küssen - ein dabei plötzlich überspringender Funke aktiviert dabei die Androidin Cassandra. Daniel hat damit sein Ziel erreicht und tötet Maggie. Der Verbrecher Mendes (Crofton Hardester) murkst darauf seinen Kumpan Keller (Norbert Weisser) ab, den er für den Täter hält. Max wird daraufhin von Daniel umprogrammiert und ermordet Mendes. Als Dr. Daniels Max deaktivieren will, wehrt sich der sonst so sanfte Max plötzlich und reisst Dr. Daniels mit Cassandra's Hilfe den Kopf ab. Und siehe da - auch Dr. Daniels war ein Android. Als sich ein Polizeikreuzer der Station nähert, gibt Max sich als Dr. Daniel aus und fliegt, mit Cassandra als seiner Assistentin, zur Erde.

Kritik

  • Mit hinreissendem Charme und einer durch das Minimal-Budget stimulierten cinéastischen Fantasie variiert der ehemalige Filmkritiker Aaron Lipstadt in seinem Kino-Debüt ein klassisches Thema der Science Fiction. [Die Zeit]
  • Mit Der Android ist dem Corman-Assistenten Aaron Lipstadt ein erstklassiger B-Film gelungen, eine witzige und intelligente Abhandlung des klassischen SF-Themas von der Menschwerdung eines Androiden. [Filmbeobachter]
  • Der Geheimtip des Jahres! [Sunday Observer]
  • Einer der geistreichsten und unterhaltsamsten Filme des Jahres [1981] überhaupt. [Die Science-Fiction Filmenzyklopädie, 1998]