Marco Maria

Aus Ugugu
Version vom 25. Juli 2006, 18:20 Uhr von Wiki (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Der 1963 in Bern geborene Pianist Marco Maria erhielt schon früh Klavier- und Musiktheorieunterricht und ist heute u. a. Mitglied der Werkstatt für improvisierte Musik Bern (WIM).

1977-1988

Marco Maria ist an verschiedenen Pop-, Jazz-, und frei improvisierten Musikprojekten in Bern und in der übrigen Schweiz beteiligt, darunter Hunger und Trunk und 1985 Andreas Flückiger und die Alpinisten. Gleichzeitig entwickelt er ein dramatisches Bühnenkonzept mit Poesie und Performance, schreibt Musikmärchen und setzt sich mit Mitteln der Klanginstallation auseinander, ausserdem organisiert er begehbare "Umgebungsmusik"-Veranstaltungen.

1983 - 1987

Berufsausbildung zum Klavierbauer und Stimmer.

1988

Marco Maria zieht nach Berlin und beginnt dort eine freischaffende Tätigkeit als Klavierstimmer. Gleichzeitig nimmt er intensiven klassischen Klavierunterricht bei A. Torzits und W. von Grunelius und beschäftigt sich mit "Körperarbeit" wie Tai-Chi, Capoeira und Eurythmie.

1990-1995

DME-Rhythmik-Studium an der Hochschule der Künste Berlin (HdK). Pädagogische Ausbildung mit Interaktion zwischen Musik und Bewegung. Tutorium im "Interflugs-Büro für interdisziplinäre studentische Projekte" der HdK. Intensive experimentelle Auseinandersetzung mit Medienkunst und Videotechnologie. Mitarbeit bei der Organisation des studentischen Filmfestivals "Infernale".

1996-2000

Magisterarbeit an der HdK mit Abschlussdokumentation zu "BewegungsNotation". Zulassung als Doktorand am Seminar für Musikwissenschaft HU Berlin (Auhagen), daneben ununterbrochen weiterhin freiberufliche Tätigleit als Klavierbauer und -stimmer. 1999 Enwicklung einer Unschärfeanalysemethode für Computerklavier. Konstruktion eines Piezo-Schuhs und damit verschiedene Studien. Im Jahr 2000 Durchführung von Experimenten mit Gehen zu Musik...

1996-2000

Auseinandersetzung mit Semiotik, Philosophie und Systemtheorie. Referate und Vorträge in Berlin, Dresden, Osnabrück, Leipzig und Hannover. Entwicklung des "Vier-Raum-Modells zur Informationsmetamorphose".

2004

Remix-produktion und -strukturierung alter Musikkassetten (Frog!).

(Stand: März 2004)

Diskographie

  • 1985 Andreas Flückiger und die Alpinisten LP ANDREAS FLÜCKIGER U. DIE ALPINISTEN [CH: Fata Morgana FM 85032]
  • 1985 Hunger und Trunk MC DIE PHANTASTISCHE REISE VON DR. PROF. CAROLUS OROPAX [CH: Fata Morgana 85633]

Konzertdaten

Es sind keine Konzertdaten bekannt.

Weblinks