Linard Bardill: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ugugu
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Konzertdaten)
(Konzertdaten)
Zeile 123: Zeile 123:
 
==Konzertdaten==
 
==Konzertdaten==
 
{|
 
{|
! Abkürzung
+
! align=left | Abkürzung
! Programm
+
! align=left | Programm
 
|-
 
|-
 
| EIN
 
| EIN

Version vom 28. Juli 2006, 10:50 Uhr

Der 1956 geborene zweisprachige Bündner "Liederer" und Schriftsteller Linard Bardill betätigt sich als Geschichtenerzähler, Liedermacher und Kabarettist. Unter anderem ist er Träger des Deutschen Kleinkunstpreises (1989) und des Salzburger Stiers. Er veröffentlichte bisher zwölf Tonträger und den Roman Fortunat Kauer (1998).

(Stand: 2000)

Biographie

1956

  • 16. Oktober: Linard Bardill wird in Chur im schönen Graubünden geboren. Seine Mutter ist Angehörige der rätoromanischen Sprachgruppe, sein Vater ein Walser.

1977

Linard Bardill macht nach sieben glücklichen Internatsjahren in Schiers die Matura und geht anschliessend per Autostop auf eine halbjährige Reise nach Indien. In einer deutschen Bibliothek in Neu Delhi liest er erstmals die Gedichte von Else Lasker-Schüler, die ihm späterhin als Vorlage für das eigene Schaffen dienen.

1978

Linard Bardill beginnt Theologie zu studieren.

1984

Linard Bardill beendet sein Theologiestudium mit einem Abschluss als "verbum divini minister". Danach vertauscht er sofort die Kanzel mit der Bühne, damals angeblich noch nicht ganz im Bewusstsein, dass die Summe der Laster sich immer gleich bleibt. In einer Wohngemeinschaft mit Laura C. wird ihm klar, warum Jesus die Huren den Schriftgelehrten vorzog. Linard bestreitet seinen Lebensunterhalt durch den Strassenverkauf handgeschriebener Gedichte. Auf selbst geschöpftem Papier und im Handsatz erscheint die Gedichtsmappe Nachtgesichte mit Holzschnitten von Hans Häfliger, in einer Auflage von 30 Exemplaren, im Selbstverlag.

1985

Mit einem Lied über den Bündner Erziehungsvogt verdirbt es sich Linard Bardill zum voraus mit seinem potentiellen romanischen Publikum. Er versucht dieses auf einer Liederreise von Dorfplatz zu Dorfplatz mit Esel und neuen Chanzuns CUL ASEN PEL MUONT AINT (Liederbuch und Musikkassette) zurückzuerobern.

1986

Linard Bardill führt sein erstes Bühnenprogramm "Das Feuerwasser der Rätoromanen heisst Marenghin" auf.

1987

In der Luzerner Fussgängerzone trifft Linard Bardill den Strassenmusiker Pippo Pollina us Palermo. Gemeinsam veröffentlichen sie das Album I NU PASSARAN mit heissen Liebesliedern und wütenden Chanzuns gegen Beton und Spekulation, die sie auf einer Tournee durchs Engadin live vorstellen.

1988

Das Album und Bühnenprogramm LIEDER VERBRANNTER DICHTER mit Orlando Valentini erscheint. Darauf enthalten sind Vertonungen von Texten von Walter Mehring, Jakob Haringer, Klabund, Kurt Tucholsky, Else Lasker-Schüler und Max Herrmann-Neisse. Ausserdem veröffentlicht Bardill die Musikkassette OMAGI A MEN RAUCH zum Engadiner Künstler Men Rauch. Linard Bardill erhält die Dramatikerförderung der Pro Helvetia und des Theaters am Neumarkt.

1989

Uraufführung des Theaterstücks Der Sprung im Traum, Annäherung an Otto Gross im Theater am Neumarkt (Regie: Martin Rengel). Linard Bardill erhält den Förderungspreis der Stadt Zürich

1990

Linard Bardill veröffentlicht das Album AUFS LEBEN LOS und erhält neben dem Salzburger Stier auch den Deutschen Kleinkunstpreis 1989. In der Begründung erklärt die Jury des letzteren: "In seinen widerborstigen Liedern wendet Bardill sich gegen jede Art von Verlogenheit und Bigotterie. Er besingt mit seiner eigenwilligen, poetischen Sprache, voller Zorn, Wut und Liebe seine Utopien von einer menschlich-gerechteren Welt. Seine positive Kraft und vitale Musikalität werden dem deutschsprachigen Lied neue Impulse geben." Nun besteht auch wieder Nachfrage nach seinem Migros Genossenschaftsbund-Album - doch ExLibris hat es inzwischen aus seinem Sortiment gestrichen.

Uraufführung des Stücks Typhoid Mary nach der Ballade von Jürg Federspiel.

  • 15.-16. April: Linard Bardill und Walter Lietha spielen im Zirkuszelt auf dem Gelände Neuchlen-Anschwilen, wo das Schweizer Militär einen Waffenplatz bauen will.

1991

Linard Bardill geht mit seinem neuen Bühnenprogramm "Die Schweiz liegt kurz vorm Nordpol" auf Tournee und veröffentlicht die CD STRAMPEDEMI (LIEDER GEGEN DEN KRIEG).

1992

Linard Bardill geht mit Pippo Polina auf die Tournee "In concerto, neue und alte Lieder", bringt sein neues Bühnenprogramm "... und denkt an ein heiteres Sterben" heraus und schubladisiert sein Theaterstück Das Wirtshaus zum kichernden Nichts.

1993

Linard Bardill geht mit seinem neuen Bühnenprogramm "Volle Kraft ins Out, Liebeslieder und schräge Geschichten" auf Tournee.

Veröffentlichung der CD TANZ AUF DEN FELDERN, auf der u. a. Corin Curschellas mitwirkt. Bardill erhält dafür den Preis der deutschen Schallplattenkritik.

Theaterstück Die Legende von Christian Kreuzer.

1994

Linard Bardill tritt regelmässig im Satiremagazin "Übrigens..." des Schweizer Fernsehens DRS auf. Gemeinsam mit der Berliner Gruppe L'Art De Passage geht er auf Tourneeund veröffentlicht die Live-CD NACHT-TIERE (LIEDER UND GESCHICHTEN). Die Tournee durch die Schweiz, Deutschland und Österreich dauert bis 1995.

1995

Linard Bardill arbeitet nun regelmässig für die DRS-Radiosendung "Echo der Zeit" als satirischer Berichterstatter und ist zudem auf Corin Curschellas mehrsprachigem Album RAPPA NOMADA zu hören.

1996

Neuauflage der rätoromanischen Lieder als Bühnenprogramm und Veröffentlichung der Doppel-CD TAMANGUR, die in die Auswahl von Schweizer Radio International aufgenommen wird. Linard Bardill macht daraufhin eine grosse Solotournee durch Ostdeutschland und Sibirien.Er publiziert in verschiedenen Literaturzeitschriften (Entwürfe, Literatura, Dynamica) und schreibt "Minutengeschichten" für Radio DRS.

  • 15. März: Der Tages-Anzeiger meldet, Linard Bardill habe von der Kulturstiftung Pro Helvetia einen Werkbeitrag zugesprochen erhalten.
  • 17. Mai: Linard Bardill hält an den Schweizer Literaturtagen in Solothurn eine Lesung aus dem Romanmanuskript Il ruojer.

1997

Während des Jahres arbeitet Linard Bardill auch als Geschichtenerfinder für das Kinderradio auf DRS 1.

  • 15.-25. Mai: Linard Bardill tritt als einer von 13 "Stadtrednern" an den "10. Oltner Cabaret-Tagen" und predigt eine Viertelstunde lang vom historischen Ildefonsturm herunter zur Stadtbevölkerung.
  • 1. Juni: Linard Bardill tritt am Jubiläumskonzert zum 10jährigen Bestehen der Gruppe L'Art de Passage im Tränenpalast in Berlin auf. Ebenfalls mit dabei ist Corin Curschellas.
  • 26. Juni - 5. Juli: Linard Bardill tritt am Pestalozzianum-Festival "Auweia!" auf der Halbinsel Au auf.
  • Juli: Linard Bardill und der Kinderbuchautor Lorenz Pauli veröffentlichen das Album LUEGE WAS DER MOND SO MACHT mit 21 Kinderliedern. Als Musiker mit dabei sind u. a. Shefali Banerjec, das Klarinettenquartett Rondo (Domenic Janett, Peder Rizzi, Thomas Eckert, Benedikt Iten) und Stefano Neri (Bass). Die Platte verkauft sich über 8'000 mal und erreicht im Dezember dank des Weihnachtsgeschäfts Platz 10 der Swiss Top 20 Charts.
  • 30. Oktober: Linard Bardill an einem Konzert von Pippo Pollina in der Villa Niscemi, das dieser auf Einladung des Stadtpräsidenten von Palermo gibt.

1998

Linard Bardill veröffentlicht im Verlag Zytglogge seinen eher schwerfälligen Debütroman Fortunat Kauer und hält verschiedene Lesungen.

  • Februar: Die Schweizer Literaturzeitschrift orte zum Thema "lieder lyrics lyrik : Neue Liedtexte aus der Schweiz" enthält zwei Liedertexte von Linard Bardill: "Fiacca" von 1996 und das unveröffentlichte "Hinterem Mond".
  • 19. März: Die Weltwoche veröffentlicht den Artikel "Wie der Cantautore Pippo Pollina von der Schweiz aus gegen die Mafia kämpft" von Linard Bardill.
  • 4. April: Der Akkordeonist Tobias Morgenstern von L'Art De Passage tritt in Rostock in der Ökovilla mit dem von Linard Bardill geschriebenen Programm "Schwansinn" auf. Aus der Programmbeschreibung: "Er hat alles durch, von Mozart über Cha cha cha bis Gummiboot, 25 Alben unter der knallharten Regie von Wilf, seinem Produzenten. Eben hat er seine sechsundzwanzigste CD produziert - Kinderlieder, und dann ist er abgehauen. Pazifik, Australien, da links runter, die ganze Atollgegend, Klippendrachensegeln! Wäre alles normal gelaufen, wenn nicht Jacqueline, die Ballettänzerin..."
  • 15. April: Linard Bardill spielt im Winterthurer Stadthaus am Fest zu Ehren der ersten Winterthurer Nationalrätin, der 35jährigen Jacqueline Fehr, die in Bern die SP vertreten wird.
  • 23. April: Linard Bardill, Peter Höner und Margrit Schriber treten bei der Veranstaltung "Bernhard-Littéraire" im Zürcher Bernhard-Theater auf.
  • Mai: Linard Bardill sitzt im Bündner Waggon des "Kulturzug 98" zum Salon du livre in Genf, der dieses Jahr unter dem Motto "Shalom Suisse" steht. Er soll sich dabei bei einer Nusstorte mit dem Bildhauer Schang Hutter unterhalten haben.
  • Juli: Linard Bardills CD LIEDER US EM RUCKSACK VOM ANDRI erreicht Platz 10 in den Swiss Top 20 Charts. Das Album wird im "Kinderclub" auf Radio DRS 1 in zehn Folgen ausgestrahlt.
  • 27. August: Linard Bardill spielt im Zürcher Volkshaus am Solidaritäts-Benefiz-Konzert für die bosnischen Flüchtlinge. Mit dabei sind weitere 19 Einzelkünstler oder Bands.
  • 30. September: Premiere des Kinderprogramms "Liader und Gschichte us 'em Rucksack vum Andri" im Drei Könige in Chur.
  • Oktober: Linard Bardill nimmt als Gast an der "50. Deutschen Buchmesse" in Frankfurt am Main teil.
  • 16. Oktober: Linard Bardill tritt als "Querkopf der Woche" in der von Röbi Koller moderierten Fernsehsendung "Quer" (SF 1) zum Thema weibliche Erotik auf.

1999

  • Februar - August: Linard Bardill ist mit einem Film- und einem weiteren Buchprojekt, sowie mit der Planung seines neuen Konzertprogramms beschäftigt.
  • Mai: Im Powerplay Studio nimmt Linard Bardill sein neues Album mit Liebesliedern auf Bündnerdeutsch auf. Mitproduzenten sind Thomas Fessler und Helge Dyk. Als Musiker mit dabei sind Walter Keiser (Schlagzeug), Peter Wagner (Keyboards), Philip Küng (Bass), Dodo Hug, Domenic Janet (Klarinette) sowie Roman Camenzind und Myrto Johanidis von Subsonic.
  • 3.-4. August: Promotage für das neue Album im Hotel Europe in Zürich.
  • 22. August: Linard Bardills CD 1 TRAUM UND 12 LIEDER erscheint. Sie enthält Liebeslieder auf Bündnerdeutsch.
  • Anfang September: Radiotour.

2000

Veröffentlichung des Albums GIMLI DER ZWERG.

  • September: Neues Programm und Album "Was i nid weiss, weiss mini Geiss" (29 neue Lieder). Im Herbst wird ausserdem Kaspar Kasics die Geschichte "Dragain und Madlaina" fürs Fernsehen verfilmen.

Bibliographie

  • Nachtgesichte / [Linard Bardill ; Holzschnitte von Hans Häfliger. - 1984. - 30 Exemplare der Gedichtmappe auf handgeschöpftem Büttenpapier]
  • Fortunat Kauer : Roman / Linard Bardill. - Bern : Zytglogge, 1998. - 471 S. - Roman in Deutsch und Rumantsch Grischun
  • Luege was der Mond so macht : 21 Kinderlieder : Noten, Griffe, Texte / Linard Bardill, Lorenz Pauli. - Bern : Zytglogge. - 40 S. - ISBN 3-7296-0564-X

Diskographie

  • 1985 Linard Bardill LP CUL ASEN PEL MUONT AINT []
  • 1987 Linard Bardill & Pippo Pollina LP / MC I NU PASSARAN [CH: Zytglogge]
    Per tuots / Sur'e suot / Grasch'ed urugal / Fiacca / La chanzun s-charpada / "I nu passaran! / Mona jà / L'invernadüra / Tragnölin
  • 1988 Linard Bardill und Orlando Valentini LP / MC LIEDER VERBRANNTER DICHTER [Zytglogge] 1990 CD [CH: Zytglogge ZYT 4060]
    Aufmarsch der Grossstadt / Am Rand der Zeit / Gott / Nur Du / Der Lenz ist da / Krieg dem Kriege / Gebet / Liebeslied / Die vier auf der Walze / Vor der Ernte / Fremde / Von den Toten / Ein deutscher Dichter bin ich einst gewesen / Abendgebet / Ich liebe dich
  • 1988 Linard Bardill MC OMAGI A MEN RAUCH [CH: Zytglogge]
  • 1990 Linard Bardill LP / MC AUFS LEBEN LOS [CH: Zytglogge C969]
    Kyrie Eleison / Grosser Gott, ach Herr Beton / Bergeller Windlied / Die Haut der Alten / Neue Schweizerhymne / Gebet für Jakob Haringer / Kröte oder Blume / Che Guevara / Benedikt Fontana / Aufs Leben los / Mehr ist es nicht / Noch eins
  • 1991 Linard Bardill CD / MC STRAMPEDEMI (LIEDER GEGEN DEN KRIEG) [CH: Zytglogge]
  • 1993 Linard Bardill CD / MC TANZ AUF DEN FELDERN [CH: Zytglogge]
  • 1994 Linard Bardill und L'Art de Passage CD NACHT-TIERE (LIEDER UND GESCHICHTEN) [Cooleur]
  • 1995 Corin Curschellas CD RAPPA NOMADA [Migros-Genossenschafts-Bund MGB CD 9501]
  • 1995.09 verschiedene Interpreten 2CD BEST OF ZYT 30 [CH: Zytglogge ZYT 4535]
    [Linard Bardill und L'Art De Passage:] I han di gära
  • 1996 Linard Bardill 2CD TAMANGUR [Zytglogge CD 4078] rätoromanisch
    Tamangur / Il bös-ch rumantsch / Sco... / Mengia / Politica da parti / Che bella chasa engiadinaisa / Il banc da Sar Plasch / Our il plan Tiral / Vut / Bilantsch rumantsch / Jenatsch / Sün sunteri da Scuol / Temp passà / In bocca d'luf / Il frodulader / Il chatschader superstizius / La mort dal chatschader / La föglia / Saira / Platta Mala / Eu t'am / La ledscha / Co es quai? / Il tschêl es la champogna gronda / Cuors dal muond / Quaid löet / Jau n'ha darcheu / Gniö / L'anguel da la saira / Bütscha la Ritscha / Eu sun il leger chantadur // [LP] Per tuots / Sur'e suot / Grasch'ed urugal / Fiacca / La chanzun s-charpada / "I nu passaran! / Mona jà / L'invernadüra / Tragnölin
  • 1997.06 Linard Bardill und Lorenz Pauli CD / MC LUEGE, WAS DER MOND SO MACHT [CH: Sound Service CD 210597-2]
  • 1998 Linard Bardill CD LIADER UND GSCHICHTA US 'EM RUCKSACK VUM ANDRI []
  • 1999.08 Linard Bardill CD 1 TRAUM UND 12 LIEDER []
  • 2000 Linard Bardill CD GIMLI DER ZWERG []

Konzertdaten

Abkürzung Programm
EIN 1999 "1 Traum und 12 Lieder"
LUG 1997 "Liader und Gschichte us 'em Rucksack vum Andri"
LWD 1998 "Luege, was der Mond so macht"
TAM 1996 "Tamangur"
WIN 2000 "Was i nid weiss, weiss mini Geiss"
  • 1997: 29.06. St. Gallen, Heubühne, "Open Air" - 25.07. Flims, Ballonwiese, "Arenaspektakels Tuns Dil Mund" - 31.08. Winterthur, "Musikfestwochen" - 14.09. Winterthur, Theater am Gleis (Familienbrunch) - 26.09. Luzern, Kornschütte Rathaus (TAM) - 27.09. Luzern, Kornschütte Rathaus (LWD)
  • 1998: 08. & 10.01. Basel, Kulturbühne Schlappe - 16.05. Aarau, "Toleranz '98" - 30.05. "50 Jahre Boldern - Das Fest" (LWD) - 16.08. Muri, Guggibad, "12. Freiämter Open-air" - 30.09. Chur, Drei Könige (LUG) - 22.10. Käniz, HaberHuus - 24.10. Luzern, Kleintheater am Bundesplatz (LUG) - 14.11. Liestal, Palazzo (TAM) - 15.11. Liestal, Palazzo (LWD) - 21.11. Walzenhausen, Mehrzweckanlage (LUG) - 22.11. Schaffhausen, Kulturzentrum Kammgarn (LWD) - 22.11. Stäfa, Kulturkarussell Rössli (LWD) - 28.11. Interlaken, Schlosskeller (LWD) - 29.11. Tschlin, Sala polivalenta (LWD) - 04.12. I-Bozen (TAM) - 12.12. Bonstetten (TAM) - 16.12. Schiers, Aula EMS (LWD) - 19.12. Aarberg, Restaurant Bären Frieswyl (LWD) - 19.12. Aarberg, Restaurant Bären Frieswyl (TAM) - 20.12. Wabern, Villa Bernau (LWD) - 21.12. Neuenburg, Kleintheater (LWD) - 27.12. Thusis, Kino Rätia (LUG)
  • 1999: 08.01. Lenzerheide - 25.01. Klosters (LUG) - 30.01. Affoltern (TAM) - 27.08. Boswil, Künstlerhaus (EIN) - 01.09. Winterthur, "Musikfestwochen" (LWD & EIN) - 04.09. Zürich, "Radio DRS 1 Musiklade" (EIN) - 05.09. Langenthal, Krämerhaus (EIN) - 10.09. Jestetten, Zelt (EIN) - 11.09. Malters, Pfarrheim (LWD) - 12.09. Breitenbach, Katholisches Pfarreiheim (LWD) - 19.09. Buchs, Fabriggli (LWD) - 24.09. Mettmenstetten (LUG) - 25.09. Malans, "Malanserfest" (LWD) - 26.09. Oberkulm, Wyngn Schulanlage (Lesung / LWD) - 02.10. Wattwil, Chössitheater (EIN) - 03.10. Ballwil, Gemeindesaal (EIN) - 08.10. Mels, Altes Kino (LUG & EIN) - 09.10. Thalheim, Turnhalle (LWD & EIN) - 13.-17. & 19.- 24.10. Zürich, Theater am Hechtplatz (Première) (EIN) - 30.10. Zofingen, Kleine Bühne (EIN) - 06.-07.11. Basel, Parterre (LWD) - 14.11. Horgen, Atelier Hinterrüti (EIN) - 19. oder 26.11. Schwyz, Chupferturm (EIN) - 20.11. Chur, Klinik Waldhaus / Saal (EIN) - 21.11. Dällikon, Mehrzweckgebäude Leepünt (LUG) - 28.11. Hinterkapellen, Kulturgöppel (LWD)
  • 2000: 14.01. Goldach, Aula Oberstufenzentrum (EIN) - 16.01. Thun, Markuskirche (LWD) - 20.-21. & 23.01. Brugg, Palais Odeon (LWD) - 20.-22.01. Baden, Thik (EIN) - 26.01. Zug, Burgbachkeller (LWD & EIN) - 28.01. Marbach, Kellerbühne (LWD & EIN) - 29.01. Bubikon, Scala (LWD) - 02.02. Wallisellen, Gemeindesaal (LWD) - 05.02. Mühleturnen, Alte Moschti (EIN) - 09. & 11.-12.02. Luzern, Kleintheater (EIN) - 12.02. Luzern, Kleintheater (LWD) - 19.02. Balterswil Oberstufenschulhaus Lützelmurg (LWD) - 25.03. Reinach / AG, Theater am Bahnhof (LWD & EIN) - 27.03. Münchenbuchsee, Hauptschule (LWD) - 07.04. Matzendorf (EIN) - 14.04. FL-Triesen, Alte Weberei (EIN) - 28.05. Engelburg, Alte Turnhalle (LWD) - 16.08.2000 Pontresina (LWD) - 26.08.2000 Grüningen, "Zürcher Theaterspektakel" (WIN) - 27.08.2000 Zürich, "Theaterspektakel" (WIN) - 03.09.2000 Appenzell, "Appenzeller Fest" (WIN) - 06.09.2000 Davos, Derby-Theater (WIN) - 09.09.2000 Thusis, Kino Rätia (WIN) - 10.09.2000 Bonstetten, Singsaal der Oberstufe (WIN) - 13.09.2000 Chur, Hotel Dreikönig (WIN) - 13. & 15.09.2000 Chur, Klibühni (EIN) - 16.09.2000 Burgdorf, Bahnhoftreff Steinhof (WIN) - 17.09.2000 Stäfa, Rössli (WIN) - 22.09.2000 St. Moritz, Bibliothek (EIN, WIN) - 23.09.2000 Wabern, Gurtenpark im Grünen (EIN, WIN) - 27.09.2000 Lenzerheide, Hotel Alpina (WIN) - 29.09.2000 Heiden, Singsaal der Oberstufe (WIN, EIN) - 28.10.2000 Baden, Bazar Reformierte Kirchgemeinde (WIN) - 04.11.2000 Dänikon, Anna-Stüssihaus (EIN) - 12.11.2000 Thun, Markuskirche (WIN) - 17.11.2000 Gebenstorf, Gemeindesaal (EIN) - 20.11.2000 Illnau, Kulturforum (WIN) - 26.11.2000 Schaffhausen, Schauwerk (WIN) - 26.11.2000 Erlenbach, Erlengut (EIN) - 29.11.2000 Wädenswil, Teatro Ticino (EIN, WIN) - 02.12.2000 Schaffhausen, Schauwerk (EIN)

Weblinks